Stehsatz

Webshop-Eröffnung

Webshop-Eröffnung

Die kalten Wintertage 2012 ließen nicht nur die Alster zufrieren, sondern machten auch den Arbeitsplatz am Monitor zu einem begehrten warmen Zufluchtsort. So haben Bernd Kühl und ich die vergangenen Wochen genutzt, um den angekündigten Webshop aufzubauen. Während Bernd sich um die technischen Details gekümmert hat, habe ich gut 200 Fotos bearbeitet, Texte neu geschrieben und die Werbung vorbereitet. Nach einigen Testläufen ist es nun soweit: hier gibt es außer Büchern nun auch Unikate, Buchdruckplakate, Fotografien und vieles mehr. Zum Beispiel 15 Rezepte aus der norddeutschen Küche,...

Mehr

7. Editionale Köln

7. Editionale Köln

Es gibt neben den großen – teuren wie anstrengenden – Buchmessen in Frankfurt und Leipzig nur wenige kleine Veranstaltungen, die nicht nur gut gemeint, sondern auch professionell organisiert sind. So fahre ich immer wieder gern zur „editionale“, die alle zwei Jahre von Elisabeth Broel und Gernot Czepl liebevoll in der Kölner Südstadt organisiert wird. Die Atmosphäre ist sehr entspannt, trotz vieler Besucher entsteht kein Gedränge, es bleibt genügend Zeit für Gespräche und Entdeckungen. 20 ausgesuchte europäische Teilnehmer zeigen ein großes Spektrum von Künstlerbüchern auf hohem...

Mehr

Künstlerbücher in der STABI Hamburg

Künstlerbücher in der STABI Hamburg

2011 bekam die Staats- und Universitätsbibliothek Carl von Ossietzky etwa 1400 Werke aus dem „forum book art archiv“, das von Heinz Stefan Bartkowiak 1988 ins Leben gerufen wurde. Neben den Pressendrucken und Künstlerbüchern wurden auch wichtige Archivmaterialien übergeben, die Informationen zu den Künstlerinnen und Künstlern bieten, zu Museen, Bibliotheken, Buchkunst-Messen, Bücherdörfern, Druckwerkstätten u.v.m., aber auch Sammlungen an künstlerischen Druckgrafiken, Plakaten und Glückwunschkarten. Aus der Handbibliothek wurden außerdem seltene Nachschlagewerke, Werkverzeichnisse, Kataloge...

Mehr

proben

proben

Es gibt viele Arten von Papieren, für den Künstler jedoch geht es meist um hochwertiges und alterungsbeständiges Material. Während für Europäer das Motto „Je dicker, desto besser“ gilt, ist es in Japan genau umgekehrt: die zartesten, gleichmäßig geschöpften Bogen sind ein Zeichen für höchste Qualität. Dafür werden lange Pflanzenfasern verwendet, die auch bei dünnsten Papieren eine verhältnismäßig hohe Reißfestigkeit und Stabilität garantieren. Gedruckt wird darauf mit wasserbasierten Farben, die von den Fasern gut aufgenommen werden. Doch auch für den maschinellen Buchdruck sind diese...

Mehr

Schreib-Akte

Schreib-Akte

ist der Titel eines neuen Buches mit drei längeren Essays von Jens Sparschuh, das sechs Typografiken von mir enthält. Grundlage sind Plakatschriften aus dem Atelier „Schwarze Kunst“, die in Kombination mit Holzschnittfonds in jeweils sechs Farben im Buchdruck auf einer Andruckpresse gedruckt wurden. Die typografische Umsetzung der Texte und die Gesamtherstellung lag in den Händen von Thomas Glöß – das handgebundene Werk erscheint in der neuen Reihe „SchriftBild“ des Leipziger Bibliophilen-Abends. Der Leipziger Bibliophilen-Abend wurde 1991 wiedergegründet (der gleichnamige Vorgängerverein...

Mehr

Zur Ausstellung „Schnittstellen“

Zur Ausstellung „Schnittstellen“

Ich bin gebeten worden, etwas über mein Projekt „Schnittstellen“ zu erzählen. Der Titel bezieht sich in seiner Mehrdeutigkeit einerseits auf meine Vorliebe, in Holzplatten zu ritzen, fräsen und zu schneiden, andererseits auf die Berührungspunkte zwischen alten und neuen Techniken, oder emphatischer ausgedrückt, zwischen Tradition und Moderne. Außerdem überschneiden sich – und das war anfangs ungeplant – die Hannoveraner Präsentation und die gleichlautende Ausstellung im Gutenberg-Museum in Mainz. Während in der Geburtsstadt Gutenbergs hauptsächlich die im Buchdruck hergestellten Grafikzyklen...

Mehr