Artikel getaggt mit "Schnittstellen"

Den Buchstaben die Freiheit geschenkt

Den Buchstaben die Freiheit geschenkt

Wenn Holz- und Bleilettern die große Freiheit vom Setzkasten feiern, dann geht es rund: Dann wird das K mit Q und Apostroph zum Akrobaten auf einem Einrad, und das J verwandelt sich in einen Seelöwen, der mit einem O jongliert. Der „typographische Circus“ kann beginnen. Der Dompteur in dieser Welt der Zeichen ist Klaus Raasch, seine Arena das Gutenberg-Museum. Raasch, Jahrgang 1960 und seit 1986 als freischaffender Künstler in Hamburg tätig, ist in Mainz kein Unbekannter. Im Juni 2000 war er am größten Farbholzschnitt der Welt auf Initiative des Druckladens beteiligt und auch im...

Mehr

Zur Ausstellung „Schnittstellen“

Zur Ausstellung „Schnittstellen“

Ich bin gebeten worden, etwas über mein Projekt „Schnittstellen“ zu erzählen. Der Titel bezieht sich in seiner Mehrdeutigkeit einerseits auf meine Vorliebe, in Holzplatten zu ritzen, fräsen und zu schneiden, andererseits auf die Berührungspunkte zwischen alten und neuen Techniken, oder emphatischer ausgedrückt, zwischen Tradition und Moderne. Außerdem überschneiden sich – und das war anfangs ungeplant – die Hannoveraner Präsentation und die gleichlautende Ausstellung im Gutenberg-Museum in Mainz. Während in der Geburtsstadt Gutenbergs hauptsächlich die im Buchdruck hergestellten Grafikzyklen...

Mehr