blue notes

Bereits bei dem Buch „proben“ hat mich das Drucken auf dünnes Japanpapier fasziniert. Je nach Farbauftrag hat jedes Motiv im wahrsten Sinne des Wortes zwei Seiten; auch dunkle Töne erhalten durch das leicht transparente Material eine gewisse Schwerelosigkeit… In den Flächen erscheinen die Fasern des Papiers, reißen auch manchmal heraus, jeder Abzug bekommt seine eigene Note. „Blue notes“ ist der Titel eines Künstlerbuchs mit modulierten Schriftzeichen, Materialdrucken und Holzschnitten. Im Unterschied zur herkömmlichen Auflagenproduktion, bei der alles – vom Umbruch bis hin zur Farbgebung – im Voraus festgelegt werden muß, habe ich bei diesem Projekt tatsächlich ins Blaue hinein gearbeitet. Lediglich das Seitenformat von 30 x 45 cm und die Auflage standen fest. Zu Anfang druckte ich unterschiedliche Farbflächen – vom Morgengrauen bis zur Blauen Stunde. Es folgten gebürstete, gefräste und zersägte Holzstrukturen, Materialdrucke mit Schwämmen, Schnüren, Schablonen, Folien und Wellpappe. Holzlettern aus dem Schriftenfundus der „Schwarzen Kunst“ habe ich am Bildschirm bearbeitet und als visuelle Haikus in Holz geschnitten und gedruckt. Susanne Krause gestaltete für den Einband ein sehr schönes Leinen wie auch das Papier für die Spiegel, die Auflage von 20 Exemplaren wurde von Thomas Zwang von Hand gebunden.

In meinem Portfolio finden Sie einige großformatige Abbildungen aus dem Buch.

blue_notes01_blog                     blue_notes03_blog